Sternhof Weikersholz GbR

Unsere Bio-Puten

 

2003 haben wir mit der Putenmast nach biologischen Richtlinien begonnen.

 

Die erwachsenen Tiere haben im Stall mehr als doppelt so viel Platz zur Verfügung wie in der konventionellen Putenmast üblich . Die Puten können jederzeit fressen und trinken. In Dinkelspelzen, Sägespänen und im Stroh scharren und picken sie; auf speziellen Gestellen können sie „aufbaumen“. Bei guter Witterung steht ihnen ein Auslauf zur Verfügung (10 m2 pro Tier).

 

In den ersten sechs Wochen werden die Putenküken zuerst im Aufzuchtstall mit speziellen Heizanlagen betreut.  

 

dsc00702
 

 

 Danach werden die Tiere in einen der  Mastställe mit Auslauf bzw. Wintergarten und Auslauf gebracht.

 

 

 weide2

 

Biologisch erzeugt Puten dürfen langsam an Gewicht zulegen und werden erst frühestens mit 16 Wochen geschlachtet.

Da die Gruppen vergleichsweise klein sind, ist die Betreuung leichter, das Verhalten der Tiere untereinander besser und Erkrankungen sind seltener.

 

Das Futter der Puten besteht Anfangs aus Presslingen, die aus biologischem Getreide hergetellt werden. Wir beziehen diese Pellets aus einer Mühle, die Getreide aus ökologischem Anbau verarbeitet. Mit zunehmendem Alter wird auf eine Mischung aus geschrotetem Getreide umgestellt, das wir selbst auf dem Hof herstellen.

 

Unser neuer Stall ist zudem unabhängig vom öffentlichen Netz. D.h. der benötigte Strom wird durch eine Photovoltaik-Anlage und ein kleines Windrad erzeugt, die Wasserversorgung erfolgt über einen Brunnen.